Home Ziele Buch Hörbuch Bestellung Berichte Tipps und Links Blog Hundebücher Unser Basset Kontakt:
Copryright © Burkhard Thom 2017
Burkhard Thom
Es ist etwas Besonderes einen Basset zu haben, denn...

-wer einen Basset erziehen will, braucht ein gutes Nervenkostüm und sehr viel

Ausdauer.

-ein Basset ist die Weiterentwicklung eines normalen Hundes. er führt nicht

einfach irgendein Kommando aus sondern überlegt erst, ob das Sinn macht.

-wenn ein Kommando in seinen Augen keinen Sinn macht, führt er dieses auch

nicht aus.

-Bassets lernen sehr schnell. Allerdings haben sie meistens keine Lust, das

Gelernte auch umzusetzen.

-wenn ein Basset eine Spur beschnüffelt kann man ihm eine ganze Wursttheke

unter die Nase halten; die Spur ist trotzdem wichtiger.

-mit einem Basset steht man immer im Mittelpunkt. Leider weiss der Basset das

auch. Daher ist es sehr schwer seine volle Aufmerksamkeit zu bekommen.

-wenn ein Basset eine andere Strecken laufen will protestiert er. Hat er dabei

zufällig auch noch Publikum fängt er ganz fürchterlich an zu jaulen. Dann hat

man 2 Möglichkeiten: man gibt ihm nach oder man hört sich sich, was für ein

schlimmer Hundehalter man doch ist.

-wenn ein Basset nicht mehr weiter laufen will, legt er sich einfach hin. Ihn dann

zum Weiterlaufen zu motivieren ist unmöglich.

-ein Basset ist kein Hund, mit dem man nur "kurz um die Ecke" gehen muss.

Lange aber gemütliche Spaziergänge sind ein Muss.

-Bassets sind sehr ausdauernd. Das betrifft nicht nur die Sturheit sondern auch die

Kondition.

-wer die Begleithundprüfung anstrebt, sollte etwas mehr Zeit einplanen.

-mit einem Basset macht man sich oft zum Affen (meist, weil der Hund nicht so

möchte, wie man das selbst gerne hätte). Wer nicht damit leben kann, dass er oft

zur Belustigung anderer dient, sollte sich lieber eine andere Rasse aussuchen.

-ja, es ist möglich 3 Bassets und einen kleinen Hund in einem Mini

unterzubringen :O)

-wenn ein Basset im Bett schlafen will, macht er das auch; egal was man selbst

davon hält.

-wenn ein Basset nicht ausgeschlafen hat, ist er ungenießbar.

-ein Basset drückt mit seinem Hintern alles aus dem Weg. Es ist ihm egal, ob

wichtige Unterlagen auf dem Sofa liegen, wenn der Basset genau dort schlafen

will, kommt sein Hintern zum Einsatz.

-ein Basset lässt sich grundsätzlich von nichts beeindrucken.

-wer nicht damit leben kann, dass die Wohnung mit Sabber dekoriert ist, sollte

sich keinen Basset in`s Haus holen.

-ein Basset sabbert einen grundsätzlich dann ein, wenn man einen wichtigen

Termin hat.

-in Fleeceklamotten bleiben die Bassethaare am besten hängen.

-wenn einem Basset langweilig ist, kommt er schnell auf dumme Ideen.

-Bassets sind zu allem und jedem freundlich (abgesehen vom Staubsauger)

-wer einen Basset als Familienmitglied aufnimmt, verfällt sehr leicht dem Basset-

Virus.

Unser Basset in der Werbung:
Kalenderbilder Gärtner Pötschke
Werbepost Bergheim                                     
Dogwalk mit Simone Sombecki (Tiere suchen ein Zuhause)
Fressnapf - Katalog
Plakate Radio Erft und Stadtanzeiger
“Wuff” Das Hundemagazin
Fressnapf -Werbung
Bilder oder Beiträge Veröffentlichungen nur mit Genehmigung
Das grosse Bassetbuch
Radio Erft
27.Mai 2017 Dein kleines Herz hat aufgehört zu schlagen, wir haben nicht aufgehört Dich zu lieben !
Es tut so unglaublich weh... Die ganze Geschichte, ein liebevoller Nachruf (klick hier) Unser Basset